SOAPARK Modeller

Der SOAPARK Modeller ist ein Web-basiertes Werkzeug, das die frühen Phasen des Service-Designs optimal unterstützt. Er ermöglicht die Modellierung von  Services, die von Menschen (z.B. Callcenter-Mitarbeiter), von klassischen Applikationen (z.B. CRM-Anwendung) oder von Web Services (z.B. Kunden-Service) erbracht werden.

Die empfohlene Methodik beginnt bei der Modellierung von fachlichen Use Cases und User Stories. Diese können inhaltlich beschrieben und nach fachlichen Domänen strukturiert werden.

Basierend auf einer User Story wird anschließend das externe Verhalten des Systems modelliert. Hier wird beschrieben, welche Zugangswege es für Benutzer zum System gibt und welche Services dort genutzt werden können. Jeder Service erhält einen Contract, der das zugesicherte Verhalten des Service festlegt (z.B. Hotline ist zwischen 5:00 und 19:00 erreichbar).

Der dritte Schritt ist die Strukturierung feinerer Services, die hinter den Kulissen benötigt werden, um die Anwendungen mit den gewünschten Daten und Fachfunktionen zu versorgen. Hier ist es insbesondere wichtig, die Nachrichten zwischen diesen Services, die das gewünschte Verhalten im Rahmen der User Stories, zu modellieren.

In dieser frühen Phase gilt es, ein großes Spektrum verschiedener Personen einzubeziehen, um ein vollständiges Bild der Anforderungen an die Services zu erhalten. Aus diesem Grund verbieten sich komplexe Beschreibungssprachen wie UML oder BPMN, die unter Informatikern populär sind.